Wer wäre ich ohne meine Angst und Phobie?

Haben Sie schon einmal nachgedacht, wieviel leichter ihr Leben ohne Ihre Angst und Blockade sein könnte? Wieviel Herzrasen und Fluchtgedanken hatten Sie schon? Wir wäre ein Leben ohne diese Horrorszenarien?

Aber fast jeder hat einen Bereich im Leben, eine Schwachstelle wo wir unsere Gefühle nicht in den Griff bekommen.

Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Angststörungen, Panikattacken und Phobien. Eine wohl jedem bekannte Phobie ist die Spinnenphobie. Auch Angst vor Hunden, Mäusen, Höhenangst, Flugzeugen und Panikattaken begegnen mir viel in meiner Praxis.

Jede Angst hat eine positive Absicht. So dient sie auch als eine Schutzfunktion, ein Warnmechanismus.
Viele Menschen leiden jedoch unter einer Angst, die nicht mehr diesem guten Zweck der Schutzfunktion dient. Wenn die Angst so ausgeprägt ist, dass auch notwendige Tätigkeiten nicht mehr bewältigen können, dann führen soche Einschränkungen zu einer enormem Lebensqualität-Minderung. Der Kreislauf von innerer Anspannung, Stress und körperlichen Symptomen beginnt.

 

Befreien Sie sich von ihrer Altlast

schmetterling KopieAuf der Verstandesebene können wir uns dann noch so oft einreden, dass diese Angst unbegründet ist. Funktionieren tut das nicht, da es sich als Verhaltensmuster im Unterbewusstsein eingeprägt hat. Das Unterbewusstsein steuert diese Angst-Reaktion auf die bestimmten Eindrücke. Hier setzt die Hypnose an der richtigen Stelle an und kann alte Muster dekodieren und sogar löschen, ohne mit der Angst oder Phobie ausschweifend konfrontiert zu werden.

 

Nun werden neue Handlungsmöglichkeiten verankert. Meine Klienten sind immer wieder überrascht wie einfach sie ihre Angst transformieren können und wie von einer Uralt-Last befreit sie sich anschließend fühlen.

Bei den einfachen Phobien (z.B. bei einer Spinnenphobie) reichen in den meisten Fällen 1-2 Hypnosesitzungen aus.
Bei den komplexeren Ängsten oder Phobien sind normalerweise etwas mehr Sitzungen nötig.

 

Hier ein Eindruck aus der Hypnosetherapie:

Thema: Angst sicher Auto zu fahren

Ängste sich mit dem Auto, dem Schiff und dem Flugzug fortzubewegen sind sehr häufige Indikation für Hypnose. Wenn keine tieferliegende Problematik zugrunde liegt, kann diese meist in wenigen Sitzungen erfolgreich behandelt werden.

Entspannungstraining einüben

Als Basis für die Behandlung von Autofahr-Angst dient ein induziertes Entspannungstraining. Sobald eine angemessene Entspannung erreicht ist, wird diese in Hypnose an eine Schlüsselgeste oder an ein Schlüsselwort gekoppelt. Durch die Suggestivkraft dieser Geste bzw. dieses Worts kann eine Entspannung jederzeit wieder reaktiviert werden – überall und immer. Hierzu wird nur eine sehr leichte Trance benötigt.

Ein beruhigender Begleiter

Als sehr beruhigend und schützend kann die Gegenwart einer helfenden Person oder Schutzenergie (Gott, Engel, Buddha) wirken. Diese wird durch Imagination bei der Fahrt anwesend sein und zusätzlich eine starke Ruhe verbreiten. Die gefühlte Gegenwart dieser beruhigenden Person kann dann in Zukunft ebenfalls per Schlüsselwort oder Fingergeste wieder herbeigeführt werden.

Vorab eine angstfreie Fahrt erleben

Eine angstfreie und sichere Fahrt wird in der Hypnose besonders detailreich durchlebt. Der Klient bzw. sein Unterbewusstein kann nicht zwischen Vorstellung und Realität unterscheiden und reagiert sehr positiv auf diese Erfahrung, so als ob es tatsächlich passiert ist. Eine posthypnotische Suggestion kann diesen Effekt verstärken, etwa: „bei jedem Gedanken an die Autofahrt wird ab jetzt auch die Erinnerung an die sichere Fahrt wieder auftauchen“.

Jeder Klient ist für mich einzigartig, deshalb berücksichtige ich das subjektives Empfinden und Erleben in der Sitzung.
Ziel ist es, alte Muster und Reaktionsschleifen aufzulösen und durch neue Handlungsalternativen zu ersetzen.

 

Du lebst jetzt – mach was draus !

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!
Rufen Sie mich einfach an: 05234-9028723.

Ihre Marion Hofmann