Gelassenheit – die Quelle der Kraft

Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann, 
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

„Rheinhold Niebuhr“

Nächstes Tages-Seminar:

Sa 20. Juni

11-18 Uhr / 65 Euro
Wo: Balance Studio Detmold 

Anmeldung: direkt bei mir

 

Gelassenheit wird uns nicht immer geschenkt, sondern es ist eher eine innere Einstellung,
eine Reise zu mehr inneren Frieden und Vertrauen.
Dieser Königsweg beginnt mit der ersten Grundregel:  Akzeptiere, was ist!

Und helfen kann auch das afrikanischem Sprichwort: „Wenn du es schnell hast, gehe langsam!“
Wenn das immer so leicht wäre … besonders bei Abgabeterminen, und dem Blick auf die Uhr.

Ja wir wissen alle, in der Ruhe liegt die Kraft und vieles geschieht dann leichter und besser.
Denn Stress und Ärger sind extrem ungesunde Verstärker. Und je mehr wir perfekt sein wollen, unter Leistungsdruck geraten, nicht auf den Rhythmus unserer Mitmenschen und uns selbst achten, desto mehr kommen wir aus der Spur der Gelassenheit.  

Die gute Nachricht lautet: Glück liegt in uns und Gelassenheit kann man trainieren, und zwar jeden Tag 12 Stunden lang! Und am allerbesten schon beim Aufstehen, mit einem gelassenen Räkeln und genüsslich wachwerden.

Studien zeigen übrigens, dass gelassene Menschen gesünder und erfolgreicher sind, richtige Entscheidungen treffen und in jeder Lebenssituation bessere Lösungen finden. Gelassenheit, Geduld und Toleranz sind die Basis Ihres glücklichen Lebens.

Denn wer entspannter und gelassener ist, vermeidet auch Fehler, Unfälle und kann die eigene
Konzentration und Gesundheit besser für sich nutzen. Letztendlich führt es verstärkt zu dem
inneren Ruhepunkt und zu mehr Glücksempfinden, kurzum das beste Mittel gegen Burnout und Erschöpfung! 

Gelassenheit ist eine Lebenskunst, die wir unser ganzen Leben lang üben dürfen. Sie führt zu einem neuen Blickwinkel und verändert unser ganzes Bewusstsein.

8 Gelassenheits-Programminhalte:

1. Welchen Anlass hat der eigene Ärger und welche Faktoren löst er aus?
(Kontrolle, Anerkennung, Sicherheit)

2. Biologischen Sinn hinter Stress/Ärger erkennen

3. Eigene Bewertungskonzepte überprüfen, welche inneren Antreiber gibt es?

4. Mitgefühl für sich selbst entwickeln

5. Über den Körper Spannungen lösen: Köper-cool down Übungen zum loslassen,
Körper erden, atmen, entspannen 

6. Über den Geist Spannungen lösen: Emotionale Distanz schaffen,
neue Denkmuster zulassen, Vermeiden von Verzerrungen 

7. Mindfullness – Achtsamkeitstraining und eigene Kompetenz stärken

8. Die innere Haltung formulieren und in den Alltag integrieren

Lese auch meinen Blogbeitrag vom Mai 2020 zum Thema Gelassenheit!

Sei einfach dabei!

Deine Marion